Header-Bild

SPD in Wandlitz

neues aus der Fraktion

Antrag der Fraktion:

Die Gemeindevertretung möge beschließen, dass im Ortsteil Wandlitz mehrere überdachte Bänke (inkl. Mülleimer) zum Zwecke des Aufenthaltes vorwiegend für die Jugendlichen der Gemeinde zentral und zeitnah aufgestellt werden.

Die Verwaltung wird beauftragt, gemeinsam mit dem A3, dem OB Wandlitz und den Jugendlichen geeignete Standtorte auszuwählen. Die Umsetzung soll noch im Frühjahr diesen Jahres erfolgen.

Begründung:

Der Ortsteil Wandlitz entwickelte sich in den letzten Jahren aufgrund seiner zentralen Lage zum See, zu den Geschäften und zum Nahverkehr zur Anlaufstelle und Sammelpunkt Jugendlicher aus der gesamten Gemeinde.

Einen zentralen Aufenthaltsort für die Jugendlichen im bevölkerungsstärksten Ortsteil der Gemeinde gibt es nicht. Das stellt für die Jugendlichen aus der Gemeinde ein massives Problem da. Sie wollen niemanden stören und auch das Erscheinungsbild des Ortes nicht gefährden – aber sie möchten nicht ausgeschlossen werden und benötigen einen zentralen Platz als Treffpunkt, den sie bereit sind selber mitaufzubauen und auch zu pflegen.

Die Gemeinde hat in den letzten Jahren viel investiert in mehrgenerative Projekte, Spielplätze für Kinder und Jugendclubs außerhalb des Ortsteils Wandlitz. Ein neuer Jugendclub am Bahnhof Wandlitz soll den Bedarf im Ortsteil Wandlitz decken. Dieser wird aber erst in ca. zwei – drei Jahren fertiggestellt sein. Auch wird dieser Jugendclub aller Voraussicht nach nicht alle Zielgruppen von Jugendlichen in der Gemeinde erreichen.

Der Bedarf nach einem Treffpunkt, wo möglichst niemand gestört wird – besteht aber jetzt. Die Gemeinde sollte noch dieses Jahr einen Treffpunkt schaffen, auch um Vandalismus präventiv vorzubeugen und die Situation für das Theater am Wandlitz, dem Café Mette, das Gelände rund um den Bahnhof Wandlitzsee und dem Strandbad zu entschärfen. Ein Begegnungsort, der entfernt genug vom Bahnhof und der Jugendherberge und dennoch zentral liegt ohne Wohnbebauung, wie z.B. der Park zwischen Strandrestaurant und Atze´s Angelladen wäre wünschenswert.

 

Kommunaler Klimaschutz - eine Querschnittsaufgabe

Die Herausforderungen des Klimawandels zu meistern, ist längst zu einer gesamtgesellschaftlichen Aufgabe geworden. Beschlossene Klimaschutzziele auf internationaler Ebene, auf EU, Bundes- und Länderebene laufen ohne die Mitwirkung der lokale Ebene ins Leere. So kommt den Kommunen in diesem Transformationsprozess eine besondere Bedeutung und Rolle zu. Zum einen wird ein großer Teil der klimarelevanten Emissionen in Städten, Gemeinden und Kreisen durch z.B. Wohnen, Gewerbe, Industrie und Verkehr erzeugt. Zum anderen hat die Kommune mit ihren vielfältigen Funktionen u.a. als Planungsträger, Eigentümer von Gebäuden und Flächen, als öffentlicher Arbeitgeber und Auftraggeber nicht nur eine Vorbildfunktion, sondern auch weitreichende Handlungsoptionen, um den Klimaschutz vor Ort voranzubringen. Mit dem kommunalen Energiekonzept der Gemeinde Wandlitz sind zwar erste Ansatzpunkte gesetzt, sie reichen aber bei weitem nicht aus um notwendige Maßnahmen auch in unserer Gemeinde einzuleiten und die Rolle als Vorbild auszufüllen.

Die Herausforderungen des Klimawandels zu meistern ist längst zu einer gesamtgesellschaftlichen Aufgabe geworden.

Nationale und internationale Entscheidungen zu Klimaschutzzielen benötigen auch die Beiträge von Städten, Kreisen und Gemeinden. Sie müssen ihrer Vor- und Leitbildfunktion gegenüber den Bürger*innen gerecht werden. Kommunaler Klimaschutz ist heute weitaus mehr als nur eine vorausschauende und sinnvolle Aufgabe zur Erhaltung unserer Lebensgrundlagen. Klimaschutz wird zunehmend immer mehr zu einem Wirtschafts- und Wettbewerbsfaktor und zu einem Standortvorteil. 

Beschlusstext:

In Ergänzung zum in der Gemeindevertretung am 5.09.2019 beschlossenem Antrag der Fraktion Die Linke/ B 90/ Die Grünen/ UWG schlägt die SPD Fraktion folgende weitere Schritte zur Beschlussfassung vor:

1. Zur Ermittlung des Status Quo der Auswirkungen der Klimaveränderungen auf die Gemeinde Wandlitz schlägt die SPD die Durchführung einer Gemeindeklimakonferenz vor. Sie soll in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Barnim organisiert werden. Der Naturschutz ist eine wichtige Säule für den Klimaschutz in unsere Region. Der Naturpark Barnim leistet mit seiner Arbeit und seiner Fachkompetenz einen entscheidenden Beitrag dazu. Die Konferenz soll im ersten Quartal 2020 stattfinden.

2. In Auswertung der Konferenz erstellt die Verwaltung der Gemeinde eine Klimaschutzkonzeption. Darin werden kurz- mittel- und langfristige Klimaschutzziele und Maßnahmen festgeschrieben. Die Konzeption ist der Gemeindevertretung bis zum vierten Quartal 2020 zur Beschlussfassung vorzulegen.

 

 

 

Für Sie im Bundestag

 

SPD Unterbezirk Barnim

 

 

Mitglied werden

 

Counter

Besucher:330516
Heute:21
Online:1